Lipödem ketogen behandeln? 5 Tipps, die Du beachten solltest

Dezember 23, 2018 4 Von gesundveganleben

Was ist Lipödem?

Eine Fettstoffwechselstörung? Oder Autoimmunerkrankung, ansteckend oder heilbar? Die aktuelle Schulmedizin weiß es nicht genau. Es fehlen ausreichende Studien zum Lipödem obwohl viele Mädchen und Frauen betroffen sind. Denn so selten ist das Lipödem nicht, wie es oft von der Schulmedizin dargestellt wird. Schätzungen über die Häufigkeit von Lipödemen sind unterschiedlich. Bis zu 11% der weiblichen Bevölkerung nach der Pubertät leiden darunter. Allein in den USA sind angeblich
17 Millionen Frauen und weltweit 370 Millionen Frauen betroffen(Quelle). Das Lipödem wird unter alternativen Ärzten als Mitochondriopathie und in der Schulmedizin oft als Fettstoffwechselstörung bezeichnet.

Was ist eine Mitochondriopathie?

Eine gestörte Mitochondrien-Funktion wird als Mitochondriopathie bezeichnet. Die Störung des Mitochondrien- Stoffwechsels, meist hervorgerufen durch eine Fehlernährung, kann unter anderem zum Lipödem führen.

Was sind Mitochondrien überhaupt?

Mitochondrien sind die „Energiekraftwerke“ im Inneren der Zelle. Das haben wir alle mal im Biologie Unterricht gelernt. Sie
machen das Leben und die gesunde Zellfunktion überhaupt erst möglich.

In der Lunge wird Sauerstoff ausgetauscht und im Blut weitertransportiert. Die eigentliche Zellatmung jedoch findet in den Mitochondrien statt. Hier wird Sauerstoff verbrannt und in Energie umgewandelt.

Energiegewinnung ohne Sauerstoff führt zu verschiedenen Funktionsstörungen in den Zellen. Die Abklärung einer gestörten Mitochondrien-Funktion ist daher hilfreich, denn Zellen mit Sauerstoffmangel fallen nicht sofort auf.

Die Folgen eines chronischen Sauerstoff-und Energiemangels zeigen sich bei jedem Menschen anders, auch in Form von chronischen Erkrankungen – wie z.B.: dem Lipödem.

Entzündungen sind die häufigsten Ursachen von Erkrankungen und entstehen durch Energie-/Sauerstoffmangel in den Mitochondrien. Jedoch auch durch eine Fehl-Besiedelung der Darmbakterien.

Daher empfehle ich vor einer Ernährungsumstellung erst einmal eine Reinigung des Darms. 

(siehe meinen Blog Artikel: Darmsanierung. 7 Hacks zu einem gesunden Darm)

Krankheiten durch Mitochondriopathie

Diese Erkrankungen können Mitochondriopathien als Ursache haben:

Von der Schulmedizin noch nicht als gesichert, jedoch von der Mitochondrien Medizin als behandelbar, gelten diese Erkrankungen:

  • Metabolisches Syndrom
    (Arteriosklerose, Adipositas, Fettstoffwechselstörungen wie z.B.: das Lipödem)
  • Rheumatoide Arthritis, Kollagenosen
  • Fibromyalgien
  • Chronische Infektionen (Borreliose,
    Mononukleose, Chlamydien, Hepatitis u. a)
  • Chronische Erschöpfung, Burnout, Chronic
    fatigue syndrome(CFS)
  • Multiple Sklerose
  • Tumorleiden
  • Psoriasis
  • Neurodermitis
  • Asthma,
    Allergien
  • Migräne,
    Kopfschmerzen
  • Chronische entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulzerosa, Reizdarm)
  • ADHS,
  • Autismus,
  • Epilepsie,
  • Makuladegeneration,
  • Glaukom,
  • Neuropathien, sind nitrosativ – hervorgerufene
    Mitochondriopathien

Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress. Dieser schädigt zahlreiche körperliche Strukturen und kann zu Gesundheitsstörungen führen.

Ursache der Mitochondriopathie

Bekannte Ärzte und Vertreter der Orthomolekular- und Mitochondrien Therapie wie Dr. Kremer, Dr. Klinghardt oder Dr. Kuklinski vertreten die Meinung, Mitochondriopathie beruhe auf einem chronischen Mangel an Mikronährstoffen.

Um die Mitochondrien optimal zu ernähren und Entzündungen im Zellgewebe zu vermeiden wird eine anti-inflammatorische Ernährung (anti-entzündliche Ernährung) benötigt. Zu Deutsch Low Carb oder ketogene Ernährung. 

Wie sieht ein Lipödem aus?

Bei Normal Gewichtigen sieht man meist einen schmalen Oberkörper, mit einem voluminösen Unterkörper z.B.: an den Oberschenkeln oder Hüften. Dabei lagert sich vermehrt Unterhautfettgewebe an den Beinen an, welches sich mit der Zeit vergrößert. Die Körperproportionen wirken mit der Zeit immer ungleichmäßiger, bei fehlender Behandlung mit Ernährungsumstellung.

Die häufigsten Symptome des Lipödems sind:

  • Spannungsgefühl
  • Schmerz auf Druck
  • schnell auftretende Hämatome
  • Schwere Gefühl
  • Hitze Gefühl
  • Cellulite-ähnliche Dellen
  • Fettwülste
  • Wasser in den Beinen
  • Einschränkung der Lebensqualität
Was tun bei Lipödem?

Eine Therapie oder Prophylaxe ist nur mit Mikronährstoffen und nicht mit Medikamenten möglich.

Diese Störungen können mit Folgendem behoben werden:

  1. Ketogene Ernährung
  2. Körperliche Aktivität
  3. Mikronährstoffe (Infos zu Mikronährstoffen gibt es HIER)
  4. Durchblutungsfördernde Maßnahmen
  5. Fasten

Tipp Nr. 1 Ketogene Ernährung

Bei dieser Art von Ernährung handelt es sich um eine stark Kohlenhydrat reduzierte, mit viel Fett als Energielieferant und Proteinen.
Oft auch als Low-Carb bezeichnet.

Der Energiebedarf wird aus Fett und Ketonkörper gedeckt und nicht aus Fett und Glukose.

Ketonkörper werden in unserer Leber gebildet, wenn unser Körper von Glukose Verbrennung auf Fettverbrennung umstellt. Daher auch der Name: „Keto“(gen).

Wenn wir nicht genug Glukose aufnehmen, verwandelt unsere Leber Proteine in Glukose. Wir brauchen demnach nur wenige Kohlenhydrate. Denn unser Körper kann selbst Glukose herstellen.

Heut zu Tage stehen zu vielen zuckerhaltigen Produkten gegenüber und belasten damit unsere Zellen und unseren Stoffwechsel.

 

Was essen Ketoveganer nicht?

Wenn ich von Zucker rede, meine ich nicht nur Haushaltszucker, auch Getreide Produkte aus Weißmehl sind gemeint. Sowie, Nudeln, Spaghetti, Lasagne, Brot, Müsli, Reis, Salatdressings, Kuchen, Marmelade, bestimmte Obstsorten und vieles mehr.

  • Besser mehr Gemüse und Obst mit weniger Zuckergehalt (z.B.: Beeren, keine Trauben und Trockenfrüchte, die sind besonders hoch in ihrem Zuckergehalt). (unter 20 gr Kohlenhydrate/Tag ist zu empfehlen)
  • Wer auf Vollkorn Produkte umsteigt, reduziert bereits den Zuckergehalt, jedoch ist auch in Vollkorn Produkten noch Zucker enthalten. Also Vorsicht bei der Auswahl der Lebensmittel während der Umstellungsphase.
  • Die Umstellungsphase dauert ca. 7 Tage. Eine Keto-Grippe kann entstehen
  • Auch auf Nikotin, Alkohol und Koffein sollte wegen der Übersäuerung verzichtet werden.

Bei Ketonkörpern handelt es sich im Gegensatz zu Glukose, um einen Turbo-Brennstoff unserer Zellen. Da unser Organismus Ketonkörper ohne negative Abfallprodukte verbrennt.

Bei Verwertung von Kohlenhydraten zu Energie, fällt Laktat als Abfallstoff an. Eine Milchsäure, die das Wachstum von Krebszellen fördert.

Zusätzlich braucht man Insulin, um die Glukose in den Zellen aufzunehmen. Ein sogenannter Türöffner. Wenn die Zellen jedoch voll sind mit Zucker, kann trotz gesteigerten Insulins, kein Zucker in den Zellen aufgenommen werden. Dieser verbleibt im Blut und wird als erhöhter Blutzucker sichtbar (Quelle: Vegan Keto, Karina Haufe)

Was essen bei ketogener Ernährung?

Lebensmittel Liste, die für eine ketogene Ernährung verwendet werden kann:

  • Tofu,
  • Miso,
  • Soja,
  • Quinoa
  • Amaranth
  • Hanfprotein,
  • Leinsamen,
  • Chiasamen,
  • Lupinenmehl,
  • Erbsenprotein
  • Mandelmehl,
  • Kokosmehl,
  • Milch,
  • Kokosöl,
  • Macadamianüsse,
  • Paranüsse,
  • Mandeln,
  • Olivenöl,
  • Leinöl (nicht erhitzen),
  • Avocados,
  • Oliven,
  • Austernpilze,
  • Champignons,
  • stärkearmes Gemüse wie Brokkoli,
    Blattspinat, Grünkohl.
  • Obst (Himbeeren, Heidelbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Maulbeeren, Gojibeeren) Quelle:Ketoganer

 

 

Ausführliche Rezepte, die gesund und lecker sind gibt es HIER

Welche Vorteile durch ketovegane Ernährung?

  • Geringere Insulin Schwankungen und Ausschüttung
  • keine Heißhunger Attacken
  • Weniger Zucker im Blut= weniger Entzündungsprozesse im Körper
  • Geringeres Zellwachstum von Tumorzellen, denn Insulin ist auch ein Wachstumsfaktor (Quelle: Vegan Keto, Karina Haufe)
  • Verringerte Triglyceride>Geringere Herz- Kreislauf -Krankheiten
  • Besseres Immunsystem durch gute Darm Gesundheit bei Verzicht auf Gluten (Quelle: Ketoganer, M.H,Morgenstern)
  • Verbesserte Hirnfunktion durch mehr Energie

In einer Studie über den Energie-Stoffwechsel während einer ketogenen Diät, wurde festgestellt dass nach drei-wöchiger konstant ketogener Ernährung die mitochondriale Dichte im Hippocampus(Teil unseres Gehirns und zuständig für Emotionen und Gedächtnisleistung) um 46% gestiegen ist. Auch die Resistenz gegen metabolischen Stress erhöhte sich.

Welche Nachteile beinhaltet die ketovegane Ernährung?

In der Umstellungsphase, kann es zur bleiernen Müdigkeit kommen sowie geistiger Erschöpfung ähnlich einem grippalen Infekt. Daher auch oft als Keto-Grippe bezeichnet. Nach 7 Tagen fühlt man sich, jedoch hochkonzentriert und energiegeladen.

Um einem Nährstoffmangel durch die eingeschränkte Lebensmittelauswahl (Verzicht auf Hülsenfrüchte, sehr viele Obstsorten, Getreide) vorzubeugen, wird Vit B12, Vit D und Leinöl mit DHA und EPA angereichert empfohlen. Mehr Informationen zur ketoveganen Ernährungskur, mit Rezepten gibt es HIER: Die Peace Food Keto -Kur: Länger jung und gesund, von Rüdiger Dahlke)

Tipp 2 Körperliche Aktivität

Ausdauertraining fördert die Bildung neuer Mitochondrien. Erhöht sich der Energiebedarf der Zelle, müssen mehr Mitochondrien gebildet werden, um genügend Energie bereitstellen zu können.

Tägliche Bewegung von 30-60 min (kein Bodybuilding oder ausgedehntes Fitness Programm mit Geräten, kann kontraproduktiv sein) wird empfohlen. Dies können unterschiedliche Ausdauertrainings sein wie:

  • Aqua Gymnastik,
  • Schwimmen,
  • Walking,
  • gemäßigtes Wandern,
  • Gymnastik,
  • leichtes Joggen,
  • Radfahren (mit Kompressionstrümpfen),
  • Yoga
  • Tanzen

Tipp 3 Mikronährstoffe

Zu den Mikronährstoffen gehören Vitamine, Enzyme und die Liponsäure. Liponsäure ist eines der stärksten Anti- Oxidantien.

Mineralstoffe und Spurenelemente sind beispielsweise bekannt unter den Namen: Magnesium, Zink und Selen. Die Wirksamkeit der Zufuhr basischer Mineralstoffe ist wissenschaftlich belegt. Es konnte gezeigt werden, dass eine Zufuhr von basischen Mineralstoffen (z. B. Mg-, Ca-, K-Citrate) bei Frauen in der Postmenopause zu einer Hemmung
des Knochenschwunds führte. Quelle

Siehe hierzu auch meinen Blog-Artikel über Vitamin D.

Tipp 4 Durchblutungsfördernde Maßnahmen

  • Manuelle Lymphdrainage,
  • Kompressionstrümpfe,
  • Hautpflege,
  • EMS, (bitte mit Arzt absprechen bei ggf.
    Vorerkrankungen)
  • Hypoxytraining

Man konnte feststellen, dass Höhentraining die mitochondriale Fähigkeit der Fettverbrennung steigert.

Tipp 5 Intervall Fasten

Wer keine Lust hat ständig Kalorien zu zählen, dem empfehle ich intermittierendes Fasten oder auch Intervall Fasten genannt. Es
verbessert die Fähigkeit der Mitochondrien zur Fettverbrennung, es vermindert oxidativen Stress, fördert die Insulinsensitivität und verlangsamt dadurch die Zellalterung. HIER: Informationen zum Thema Intervall Fasten

Warum schmerzt das Lipödem?

Um das zu verstehen, starten wir einen kleinen Einblick in wichtige Stoffwechselprozesse
unseres Körpers. Diese sind abhängig von einem optimalen PH-Wert des Blutes, der zwischen 7,38 und 7,42 liegt. Der PH-Wert ist ein Maß für die Stärke der sauren bzw. basischen Wirkung einer wässrigen Lösung. Eine Übersäuerung macht sich selten über Blutwerte sichtbar, außer bei einer akuten Azidose (Übersäuerung) über den PH-Wert. Trotzdem finden Störungen der Organe durch Azidose statt, wie z.B.: Nierensteine oder Gallensteine. Eine Übersäuerung findet heut zu Tage durch den immer häufigeren Verzehr
von zu viel Fleisch, Milchprodukten und Zucker statt.

Wenn unsere Puffersysteme erschöpft sind, werden die Säuren im Bindegewebe sowie in den Muskeln und Gelenken abgelagert.

Ein Abfall des PH Wertes in den roten Blutkörperchen verringert die Fließgeschwindigkeit des Blutes. Das führt zu Krampfadern, müden Beinen und Besenreisern.

Auswirkungen auf unsere Haut

Wenn Schadstoffe nicht mehr über Atmung, Niere oder Darm ausgeleitet werden (Fettige sauer riechende Ausscheidungen), landen die Stoffe in unserer Haut. Oft können Nährstoffe und Wasser nicht mehr durch das verstopfte Bindegewebe abtransportiert werden und äußern sich als:

  • Pickel
  • Sauren Schweiß
  • Milien an den Augenlidern
  • Falten
  • Spannungsverlust
  • Trockene bis spröde Haut,
  • Neigung zu Schuppenbildung

Warum also schmerzt das Lipödem an bestimmten Stellen?

Weil der Druckschmerz der Haut sich erhöht und die in der Haut angelagerten Stoffe, wie Wasser das Unterhautfettgewebe anschwellen lassen. Es wird prall wie ein Luftballon, so dass jede Berührung durch den erhöhten Druck auf das Gewebe schmerzhaft wird. (Quelle: Noch sauer? Mit Basen Balance für mehr Harmonie für Körper und Seele)

Wer untersucht das Lipödem?

Phlebologen, Angiologen, Lymphologen, Dermatologen und viele mehr. Das Wichtigste sollte sein, dass er oder sie sich
mit Lipödem auskennt.

  1. Am besten halten Sie Ausschau nach einem/r Arzt/Ärztin, der/die sich mit Mitochondriopathie auskennt.
  2. Bei diesem/r empfehle ich eine Humangenetik Sprechstunde durchzuführen.
  3. Dies wird jedoch nur bezahlt, wenn ein Verdacht auf Mitochondriopathie besteht. Hierzu wird mittels Stuhl- oder Blutprobe eine Messung des ATP- Wertes durchgeführt (Das Energie Potenzial in der Zelle sollte vermindert sein).
  4. Es wird genau nach den Parametern Zonulin und Alpha Anti-Trypsin gesucht.
  5. Bringen Sie einen Überweisungsschein ihres Arztes mit in die Humansprechstunde.
  6. Dort sollte folgender Code draufstehen: 06BF (Quelle: https://www.lipolymphoedem.de/ist-lipoedem-eine-vererbte-mitochondriopathie/)

Tipp: Wenn Sie dringend einen Termin beim Facharzt benötigen, und nicht länger als vier Wochen warten können, machen Sie Ihren Hausarzt/ärztin auf die Termin Servicestellen aufmerksam! Bitten Sie um einen Dringlichkeitsvermerk auf der Überweisung. Dabei handelt es sich um einen zwölf stelligen Code, der bei der Hotline der Termin Servicestellen abgefragt wird. Das Bundesgesundheitsministerium bietet HIER einen Überblick über die Telefonnummern der
Termin Servicestellen. Terminservicestelle Bayern

Fazit

Das Lipödem ist als Fettstoffwechselstörung bekannt und wird auch als Mitochondriopathie bezeichnet. Um diese Mitochondrien optimal in ihrer Leistung zu unterstützen und überschüssiges Fettgewebe, sowie Wasser aus den schlaffen Zellen heraufzubefördern
empfiehlt sich eine ketogene Ernährung mit Mikronährstoffen, moderate Aktivität und wie vor jeder Ernährungsumstellung, eine Darmreinigung. Auch Intervall Fasten kurbelt unsere Mitochondrien an.

Um Nebenwirkungen tierischer Fette zu entgehen, ist der nächste Schritt für eine erste Umstellung eine ketovegane Ernährung. In mehreren Studien wurde belegt, dass eine ketogene Ernährung positive Effekte auf unsere Gesundheit haben kann. Um durch die stark eingeschränkte Ernährung keine Defizite zu erleiden, werden Vit B12, Vit D3, Vit K2, Magnesiumcitrat und Leinöl angereichert mit DHA und EPA empfohlen.

 

 

Wer die Umstellung gemeistert hat, kann nach erheblicher Kohlenhydrat Reduzierung schrittweise die Kohlenhydrate bei Bedarf erhöhen. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass langfristige Effekte nur durch ein konsequentes Weglassen von Getreideprodukten, Milchprodukten und Zucker zu erzielen sind.

Wer mal einen Cheatday einlegt und dann wieder weitermacht wie bisher, wird keine Probleme haben. Wer jedoch täglich zu einer stark Kohlenhydratreichen Kost zurückkehrt, darf sich nicht wundern, keine Besserung zu erkennen. In diesem Sinne viel Erfolg beim Umsetzen der Ketogenen Ernährung.

Bleibt gesund und werdet gesund

Eure Ines von Gesund- veganleben

 

Diese Seite ist nicht dazu gedacht professionelle Behandlungen, Diagnosen oder Beratungen durch einen Arzt, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen. 

Quellen:

lipolymphoedem.de

Vasomed Artikel

https://www.der-niedergelassene-arzt.de/fileadmin/user_upload/zeitschriften/vasomed/Artikel_PDF/2017/04-2017/Faerber.pdf

Dr. Kuklinski

https://www.dr-kuklinski.info/aktuell/mitochondrien_vorschau.pdfhttps://www.dr-kuklinski.info/publikationen/gefaehrlichkeit-vitamine-mikronaehrstoffe.pdf

 

Harvard
Health Publishing-Harvard Medical School

https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/foods-that-fight-inflammation

Pubmed: zum Thema Hypoxietraining

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18057976

Pubmed zum Thema Kalorienreduzierung bei nicht adipösen Personen: https://journals.plos.org/plosmedicine/article?id=10.1371/journal.pmed.0040076

Science direct: Länger Leben https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0092867406014280

empfohlen.

 

 

 

0 Shares