Vegane Kosmetik Teil I- ohne Parabene, Sulfate & Co?! die 9 wichtigsten Schadstoffe

Mai 19, 2019 0 Von gesundveganleben

Vegane Kosmetik ohne Parabene, Sulfate & Co-

die 9 wichtigsten Schadstoffe

Vegane Kosmetik unterscheidet sich nicht viel von nicht veganer Kosmetik oder?

Immer wieder liest man, dass unsere Kosmetik so viel Chemie enthält und krebserregend sei.

Dieser Sache gehe ich heute auf den Grund. Heute geht’s um die Wirkungsweisen und Namen bestimmter Chemie Keulen in unserer täglichen Kosmetik.

Da ich nicht nur Bio Kosmetik benutzen möchte, sondern auch vegane Kosmetik(Tierleid frei), habe ich mir mal die vegane Kosmetik angesehen. Es gibt schon sehr viele, schöne Produkte auf dem Markt.

Die bekanntesten sind Lavera, Benecos, Annemarie Börlind, Najoba, pure Nature, Urtekram u.v.m.

Mal sehen, was nicht auf der Verpackung draufstehen sollte.

Inhaltsstoffe in Kosmetik auf die du verzichten solltest

1. Aluminium hydroxide:

Sie verstopfen die Poren und führen zu geringerer Schweißbildung. Krebserregend, Allergie und evtl. Demenz auslösend sind sie. Daher lassen die meisten zum Glück auch schon Ihre Aluminiumhaltigen Deos weg.

2. Sulfate:

Was machen die Sulfate im Shampoo?

Sulfate sind dazu da die Fettschicht und Bakterien schön schaumig von der Kopfhaut zu lösen. Das schlechte dran ist, dass die Kopfhaut und die Haare dann schneller austrocknen. Denn leider werden auch unsere natürlichen Öle auf der Kopfhaut weggewaschen.

Tipp: Ein Sulfat freies Shampoo schäumt zwar nicht so stark, ist jedoch auch gut reinigend und schonend zu Kopfhaut und Haar. man muss sich und die Haare nur daran gewöhnen. Kann manchmal 2 Wochen oder einige Monate dauern. Bitte durchhalten!!! Es lohnt sich. 🙂

3. Parabene:

Sie sind fast in allen Produkten mit einem hohen Wasseranteil enthalten. z.B.: Tagescreme.

Parabene sind Konservierungsstoffe, denn dort wo Wasser ist, besteht immer die Gefahr der Infektion.

Parabene verlängern die Haltbarkeit, schützen vor Bakterien, so wie auch Viren und können Allergien und Krebs auslösen.

4. PEGS:

Sie werden entnommen aus giftigen Erdölderivaten.

Ausgesprochen bedeutet die Abkürzung: Polyethylenglykole und Polysorbate.

Zum häufigsten Polyethylenglykolen, gehört das Tensid Sodium Laureth Sulfate.

Effekte der PEGS

Man verwendet sie, um Fett und Feuchtigkeit miteinander zu verbinden.

Diese Stoffe machen die Haut durchlässiger und anfälliger für Schadstoffe.

Es kann auch die Empfindungsfähigkeit herabgesetzt werden (kein Jucken, kein Tränen).

Im ersten Moment hört sich das gut an. Jedoch wird eine natürliche Schutzfunktion des Körpers umgangen.

Schadstoffe und Mikroorganismen können so leichter in den Körper und die Schleimhäute eindringen.

Tipp: Finger weg von Babyshampoos wo draufsteht: Kein Ziepen, kein Tränen!!!

Denn genau diese enthalten zusätzliche Betäubungsmittel, um keine Schmerzen auszulösen.

Eine natürliche Schutzfunktion des Zwinkerns oder Augen zu drücken wird umgangen und die Wirkstoffe dringen tiefer ein in die empfindliche Bindehaut und Schleimhaut des Auges ein.

5. Silikone:

Silikone gelangen nach abwaschen der gängigen Cremes und Shampoos in das Grundwasser und somit in unseren Körper zurück. Vor dem Abwaschen verstopfen sie die Poren unserer Haut. Also aufgepasst. Silikone werden auch unter anderen kaum auszusprechenden Namen versteckt wie:

  • “Dimethicone“,
  • „Cyclomethicone“,
  • „Cyclopentoxilase“,
  • „Dimethiconol“,
  • „Amodimethicone“
  • oder „Polysiloxane“.

6. Formaldehyd

Es ist bereits seit Jahrzehnten bekannt, dass Formaldehyd Allergie auslösend und krebserregend ist.

Seit 2014 wird es sogar gemäß EU Verordnung(und WHO( World Health Organisation seit 2004) als mutagen eingestuft.

Dies bedeutet: Erbgut(DNA) verändernd

Trotzdem befindet es sich immer noch in sehr vielen Kosmetik Produkten. Oft auch mit anderem Namen getarnt (Formaldehydabspalter).

Was ist Formaldehyd?

Ein Gas, was stechend riecht (grob gesagt). Es dient als Konservierungsmittel und Bindemittel.

Häufig zu finden in Haarglättungsprodukten, Nagelhärtern oder Lacken.

Ursprünglich war es für Klebstoffe gedacht.

Effekt des FA: Schwindel, Kopfschmerzen, Asthma, Allergien

7. Butan

(häufig in Deos): Ihr kennt ja bestimmt die „Schnüffler“ (leider häufig drogenabhängige Kinder aus Entwicklungsländern).

Hinweis: Hättet Ihr es gewusst, dass Bayern 2009 die höchste Schnüffler Rate hatte? 14% der 16 jährigen haben mindestens einmal geschnüffelt. (Siehe ESPAD Studie 2007, Seite 127)

Also Finger weg von Sprüh Deos!!! (Hier klicken für d+en Suchtpräventions Flyer)

Nichts ist besser als die Natur. Brauchen wir das wirklich auf unserer Haut und in unserem Körper???

8. Colour-Index- CI 75470

Diese Nummer steht für Rohstoffe von lebenden Tieren oder von toten Insekten wie Karminrot aus Cochenilleläusen.

Dies bedeutet es ist nicht vegan.

Wenn Ihr wissen wollt, was die vielen Zertifizierungen und Siegel der Kosmetikbranche bedeuten, klickt einfach den Link an.

Was hat es mit den Kosmetiksiegeln auf sich?

Die Haut

Die zwei häufigsten vernachlässigten Organe sind unsere Haut und unsere Füße.

Den Füßen schenken wir kaum Aufmerksamkeit, bis auf Nagellack im Sommer. (Hier kann ich die Produkte von Benecos empfehlen)

Unsere Haut kleistern wir zu mit allem möglichen Müll und wundern uns dann, dass wir Allergien haben oder Ekzeme, Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte. Zu unserer großen Verwirrung häufig dort, wo wir gar keine Creme angewendet haben.

Leider können wir dann erst recht keine Verbindung zur verwendeten Kosmetik herstellen.

Funktionen

Unsere Haut ist das größte Sinnesorgan und das dritt größte Entgiftungsorgan nach der Niere.

Irgendwann ist einfach Schluss und der Dreck muss raus, egal an welcher Stelle.

Als erstes dient die Haut natürlich als Schutzfunktion durch Verhornung und Drüsenexkrete.

Sie reguliert die Körpertemperatur und den Wasserhaushalt.

Auch das Immunsystem wird durch Zellen des spezifischen Abwehrsystems unterstützt, die in der Haut sitzen.
Zu guter letzt dient uns die Haut als Kommunikationsorgan durch Erröten, Erblassen oder Gänsehaut.

Die Haut ist bis zu 10 mal aufnahmefähiger als unser Darm.

Auf unser Essen achten wir weitaus mehr als auf unsere Haut.

Das Verhältnis sollte sich jetzt ändern oder zumindest ausgeglichen werden.

Bist du es Dir wert?

Wen ich jetzt sagen höre: Ja, schön und gut, aber das ist mir zu teuer!!!

Dann kann ich nur antworten: „Selber schuld“ und im Verhältnis zu was, ist es zu teuer?

Denn es ist teurer billig einzukaufen, als teure, reine Produkte zu konsumieren, die sichtlich gut tun.

Denn irgendwann rächt sich der Körper und du erhältst die Quittung dafür.

Ist es eure Gesundheit, euer einziges LEBEN nicht wert in sich selbst zu investieren und ein paar Euro mehr für gute Produkte auszugeben??

Ich finde schon. Ich bin es mir Wert.

 

Was ist hier die Frage? S(ch)ein oder nicht S(ch)ein€

Wir setzen häufig unsere Prioritäten falsch und sparen am falschen Ende.  Beim Essen und bei meiner Gesundheit spare ich nicht.(Jedoch ist das meine Sicht. Jedem das Seine.)

Wie oft habt ihr euch gesagt:“ Ach, die teuren Pralinen, die gönn ich mir jetzt mal oder die styl-ischen Schuhe, die kauf ich jetzt einfach.

Aber …., wenn es um Deo oder Duschgel oder Cremes geht dann ist irgendwie alles egal.

Hauptsache es riecht gut und die Verpackung ist schön.

Oder nicht???

Denkt lieber an Eure Haut als an noch ein Paar Schuhe. Das wird dann eh nur zweimal getragen und wird im Schrank staubig.

Seid ehrlich zu Euch selbst.

Wie viel gebt Ihr für Eure Technik aus? Smartphone, Flatscreens, Kopfhörer, Boxen, Maniküre, Pediküre, Friseurbesuch, Fitnesscenter, Heilpraktiker, Verjüngungscremes etc. ???

Und wie viel für eure Zahnpasta, Tagescreme, Bodylotion, Seife….??

Das was an und in meinen Körper kommt, ist mir persönlich mehr Wert als das, was herumsteht, liegt und nen guten Eindruck macht.

Nichts macht einen besseren Eindruck als frische, samtige, junge, reine Haut.;-)

Erfahrungen

Ihr versteht hoffentlich, was ich meine und ganz ehrlich, ich war früher auch anders.

Jedoch habe ich Hautprobleme bekommen und handle jetzt richtig und lese immer erst die Inhaltsstoffe und achte auf die Siegel.

100% sicher ist es auch nicht, jedoch kann ich mir sicher sein, dass zumindest die gängigsten Schadstoffe nicht enthalten sind. Immerhin schon weitaus besser als die herkömmliche, giftige Kosmetik.

Ich wusste es ehrlich gesagt nicht, dass die Kosmetik und auch Kosmetik für Babys so schädlich ist.

(Buchempfehlung zum Thema Gift in Kosmetik: Giftcocktail, der schleichende Tod aus dem Badezimmer)

Andererseits habe ich mich nie eingehend damit beschäftigt. Bis jetzt!

Die Verpackungen sehen ja auch wirklich schön aus.

Der Schein trügt.

Doch jetzt ist mir meine Haut und mein Körper so wichtig, dass ich mich auch mit diesem wichtigen Thema auseinandersetze. Denn mein Körper soll nicht nur schön gekleidet sein. Er soll sich auch schön anfühlen. (Ich habe extrem, trockene Haut, manchmal auch Schuppenflechte.) Die meisten Menschen warten leider immer solange bis etwas passiert.

Ich möchte euch helfen, damit es nicht soweit kommt und ihr zum Hautarzt oder Allergologen müsst oder sogar anderen Fachärzten. Diese werden euch dann meistens noch mehr Chemie verschreiben. Und schon befindet Ihr Euch in einem Teufelskreis.

Tja, „wer nicht hören will, muss halt fühlen“.

Wartet nicht bis etwas passiert, sondern HANDELT JETZT.

Investiert in Euch selbst, in Eure Gesundheit, in Eure Haut.

Krankheitseffekte durch konventionelle Kosmetik

Über 8500 Stoffe können in Kosmetik stecken. 

Selbst wenn ihr sagt: „Ja, ich hab aber keine Probleme, Ich komme „gut zurecht“ damit“, heißt es nicht, dass ihr gegen diese gefährlichen Inhaltsstoffe immun seid.

Es bedeutet nur, dass Ihr körperliche Symptome wie z.B.:

Müdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Husten oder schlecht heilende Wunden einfach noch nicht mit euren Körperpflegeprodukten in Verbindung gebracht habt.

Ich will Euch jetzt keine Angst machen oder so. Aber ihr möchtet bestimmt nicht die gleichen Produkte für Eure Haut benutzen, die Ihr auch für starke Verunreinigungen, wie die Reinigung eines stark verschmutzen Bodens oder eines Autos benutzen würdet, oder?

Buchempfehlung zum Thema Gift in Kosmetik: Giftcocktail, der schleichende Tod aus dem Badezimmer

 

Sonnensch(m)utzmittel?!

Die Sonnencremes mit besonders hohem Schutzfaktor z.B.: LSF 50, schützen null vor der gefährlichen UVA Strahlung und blocken die gute UVB Strahlung komplett ab.

Was für ein Irrsinn. LSF 20 reicht vollkommen aus und schirmt  95% UVA Strahlung ab.

Denn nur für 3% mehr Schutz wird mehr als das doppelte an Chemie benötigt. Das ist doch völlig ineffizient.

Auch die Vitamin D Bildung, die normalerweise unter Sonneneinstrahlung geschieht (siehe Vitamin D Artikel),

wird bei LSF 50, um bis zu 98 % reduziert. Bei geringem Vit D Spiegel erhöht sich das Krebsrisiko erneut.

Hinzu kommt, dass die meisten Cremes mit Hormon ähnlichen Stoffen versehen sind oder mit Oxybenzon und Retinylpalmitat, welche das Hautkrebsrisiko sogar erhöhen.

Welche Schadstoffe enthalten Sonnenschutzmittel?

Oft enthalten sie Aluminiumsalze(Aluminiumhydroxid wasserlöslich) die neurotoxisch wirken und krebserregend  sind (Studie zu Brustkrebs, Studie zu weiteren Risiken)

Häufiger kommen Aluminiumsalze jedoch eher in Deos vor.

Im Gegensatz hierzu gibt es auch Aluminiumoxid oder Magnesium Aluminium Silicate (Tonerde, nicht wasserlöslich), sie ist nur giftig in riesigen Mengen und überquert nicht die Bluthirnschranke. Dies wird auch oft als mineralische Stoffe benannt und ist nicht zu fürchten.

Wie wirken Oxybenzone und andere Chemiekeulen?

Hier sollen sie Duftstoffe und Farben vor Zerstörung durch UV-Strahlung schützen.

9. Benzophenone

Ihre Derivate wirken allergisierend, weswegen sie gerade für Menschen mit empfindlicher Haut ungeeignet sind. Außerdem stehen sie im Verdacht hormonell wirksam zu sein und Krebs zu begünstigen

Welche Alternativen gibt es?
  • Kokosöl für die Haut als Sonnenschutz (LSF 4-8)
  • Sesamöl (ca. 10 LSF)
  • Grünteeextrakt (LSF 6)
  • Jojobaöl (LSF 3,5)
  • Olivenöl (LSF 8)
  • Kakaobutter (LSF 3)
  • Karottenöl(?)
  • Himbeersamenöl(?)

Zu dem Thema „natürliche Sonnenöle“ gibt es sehr viel zu sagen,

jedoch habe ich noch nicht genug wissenschaftliche Studien hierzu gefunden und werde einen extra Artikel hierzu verfassen.

Auf jeden Fall sind Sonnenschutzmittel auf natürlicher ,mineralischer Basis zu empfehlen, wie von:

Ringana Sunshine 

Weleda edelweiß Creme

Lavera

Eine Liste mit weiteren Inhaltststoffen, die vermieden werden sollten erstelle ich im nächsten Blog Artikel.

Ich empfehle immer Produkte von Ringana. Sie sind Bio, zertifiziert, vegan, nachhaltig und frisch(also frei von Konservierungsstoffen und sonstigen Schadstoffen.)

Falls Ihr Fragen habt zu bestimmten Artikeln dann fragt mich ruhig bevor Ihr etwas bestellt. Ich hab ziemlich viel ausprobiert und kann Euch bestimmte Dinge empfehlen und evtl. nen Gutschein besorgen.;-)

Hier sei nur kurz erwähnt, dass die Bio Marke Santè, Logocos und Logona seit 2018 zu Lóreal (Nestle hat 23,8% Anteile an Loreal) gehört.

Da ich aus vielerlei Gründen diesen Chemie Giganten nicht unterstützen möchte, erwähne ich es hier nur kurz.

Fazit

Alles im allen ist unsere Haut ständig Chemie ausgesetzt. Diese tut unserer Haut und unserem Körper langfristig gesehen nicht gut. Sie macht sogar krank. Diese Chemie ist versteckt in der Seife, Duschgel, Make Up, Sonnenmilch und vielen anderen Kosmetika. Vegane Kosmetik ist zwar meistens tierleidfrei und Bio, jedoch nicht immer frei von Schadstoffen, die unsere Gesundheit beeinflussen. Hier heißt es: Rückseite auf Inhaltsstoffe durchforsten.

BIO ist auf jeden Fall schon sehr gut. Jedoch gibt es auch hier viele Unterschiede . Bio ist nicht gleich Bio. Achtet auf Ecocert Standard und Cosmo Standard.

Was kann Man(n) und Frau also tun?

Zwei Mottos lauten bei mir stets:

  1. Das, was du kaum aussprechen kannst, von dem lass die Finger!
  2. Wenn Du die meisten Inhaltsstoffe nicht essen kannst, steckt zu viel Chemie darin.

Probiert mal die natürlichen Sonnenöle aus und berichtet mir von Euren Erfahrungen damit.

Fragen an Euch:

Was ist Euer liebster Sonnenschutz für den Urlaub und warum?

Welche natürlichen Deos benutzt Ihr?

Stellt Ihr bestimmte Kosmetika selbst her?

Ich freu mich auf Eure Kommentare. Vergesst nicht Euch für die Info über neue Artikel einzutragen.

Dann seid Ihr immer up to date.

Bleibt gesund und werdet gesund.

Eure Ines von Gesund-veganleben

 

Quelle

Europäische Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen 2007: 

 

Use of Underarm Cosmetic Products in Relation to Risk of Breast Cancer: A Case-Control Study: ebiomedicine, sciencedirect

 

Gesundheitliche Auswirkungen einer Aluminiumexposition: Ärzteblatt

 

0 Shares